Up Icon Phone Icon Close Icon

KONTAKT

Kinderwunsch Valentinshof
Caffamacherreihe 8
20355 Hamburg

T  +49 40 70 97 51 - 10

empfang@kinderwunsch-valentinshof.de

kinderwunsch-valentinshof.de

Anfahrt Google Maps

Unsere Öffnungszeiten

Kinderwunschzentrum Valentinshof Logo

Wie lang ist der Zyklus einer Frau? Welche Phasen gibt es beim Zyklus? Wie berechne ich meinen Zyklus? Steigt die Temperatur an meinen fruchtbaren Tagen?

Der Zyklus ist normalerweise 28 Tage lang, im Schnitt 26 bis 32 Tage. Auffälligkeiten sollte ein Frauenarzt abklären. In der ersten Zyklushälfte (Follikelphase) erfolgt die Eizellreifung. Die zweite Zyklushälfte (Gelbkörperphase/Lutealphase) beginnt mit dem Eisprung. Die Körpertemperatur steigt an und bleibt dann auch in der zweiten Zyklushälfte stabil. Bei Nichteintritt einer Schwangerschaft kommt es dann um den 28. Zyklustag zur Regelblutung.

Der Zyklus einer Frau ist normalerweise 28 Tage lang, im Schnitt 26 bis 32 Tage. Bei manchen Frauen sind die Zyklen hingegen verkürzt oder dauern länger. Eventuelle Auffälligkeiten sollte man von seinem Frauenarzt abklären lassen.

In einem normalen Zyklus erfolgt in der ersten Zyklushälfte die Eizellreifung. Diese startet schon mit Beginn der Blutung. Das Eibläschen reift bis auf eine Größe von circa 2 cm heran, wobei das eigentliche Ei viel kleiner und mit bloßem Auge nicht zu erkennen ist. Am ca. 11. bis 14. Zyklustag findet der Eisprung statt und aus der Struktur, woraus das Ei entsprungen ist, bildet sich der sogenannte Gelbkörper. Dieser Gelbkörper produziert Hormone, die zur Einnistung eines Embryos notwendig sind. Die Konzentration dieser Hormone lässt sich durch eine Blutuntersuchung, die sogenannte Lutealphasenkontrolle in der zweiten Zyklushälfte, feststellen. Denn selbst wenn die Frau das Gefühl hat, einen Eisprung gehabt zu haben, bedeutet dies nicht, dass auch die Hormone eine optimale Voraussetzung erfüllen.

Die Frau kann anhand einer Temperaturmessung feststellen, wann der Eisprung stattfindet. Mit dem Eisprung steigt die Körpertemperatur an und bleibt dann auch in der zweiten Zyklushälfte stabil. Sollte es zu keiner Einnistung kommen, fällt die Temperatur dann zum Zyklusende wieder ab. Auf diese Weise kann eine Frau ihren Zyklus ein wenig überwachen. Bei Nichteintritt einer Schwangerschaft kommt es dann um den 28. Zyklustag zur Regelblutung, da die vorher aufgebaute Schleimhaut in der Gebärmutterhöhle zusammenbricht, sich ablöst und die Hormone abfallen.